Sozialste Firma

Sozialste Firma

Alljährlich zeichnen die Veranstalter der Oberpfälzer Firmenläufe die Sozialste Firma aus. Wenn im Sommer in Amberg-Sulzbach und in Neumarkt mit den zwei Firmenläufen die „größten Betriebsausflüge der Region“ starten, geht es stets um Bewegung, um gemeinsames Erleben, und darum, firmeninterne und firmenübergreifende Netzwerke zu schaffen.

Aber auch darum, Gutes zu tun. So ist von vorne herein ein Teil des Startgeldes für einen guten Zweck bestimmt. Zusätzlich sind die teilnehmenden Firmen dazu aufgerufen Spendenaktionen zu veranstalten.

2017 zeichnete Sven Hindl, Veranstalter der Firmenläufe Oberpfalz, gleich zwei Firmen aus. „Die Spendenbeteiligung war wieder so gut, dass wir uns dazu entschlossen haben, bei beiden Firmenläufen je eine Firma auszuzeichnen.“

Gewinner der Auszeichnung „Sozialste Firma der Oberpfalz“ 2017 sind die Trendhaus GmbH und die Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG. 

Einer der Sieger, die Trendhaus GmbH, war beim Firmenlauf Neumarkt mit 20 Läufern und weiteren rund 20 Trendhaus-Fans dabei. „Laufen bedeutet für uns vor allem Spaß an der Bewegung, Eins werden mit der Natur, den eigenen Körper ganz bewusst wahrnehmen und auch einmal die Komfortzone zu verlassen. Beim Sport wird es schnell klar, dass unsere selbst auferlegten Grenzen sehr leicht zu überschreiten sind. Das Wissen, mehr erreichen zu können, als man sich selbst zutraut, stärkt das Selbstbewusstsein. Außerdem macht Bewegung den Kopf frei und entspannt den Geist,“ beschreibt Natalie Augustus ihre Verbundenheit zum Sport und fährt fort: „Das alles gemeinsam in der Gruppe zu erleben, war ein wirklich tolles Erlebnis für uns alle. Unser Teamgeist hat uns ins Ziel getragen und wir waren alle sehr stolz auf unsere Leistung.“

Den großen Spenden-Elan findet die Firma im Team: „Wir schreiben das MITEINANDER groß“ und  „uns geht es richtig gut“, betont Augustus. „Deshalb helfen wir gerne, und deshalb haben wir gespendet.“

Die LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG war beim Firmenlauf Amberg-Sulzbach mit gleich 60 Startern vertreten. „In unserem Unternehmen wird der Gesundheit der Mitarbeiter eine große Bedeutung beigemessen. Wir haben einen Arbeitskreis Gesundheit, bieten verschiedene Aktivitäten an, die die Mitarbeiter auch regelmäßig nutzen. Die Laufbewegung hat im Betrieb in Sulzbach-Rosenberg eine lange Tradition: seit dem Jahr 1997 startet eine Firmenmannschaft beim Landkreislauf und schneidet dort regelmäßig mit guten Ergebnissen ab“, berichtet Mitarbeiterin Elke Schwab. „Ganz spontan“ haben sich die Inhaber bereit erklärt eine zusätzliche Spende zu leisten, erklärt sie weiter. „Wir sind an sozialen Projekten sehr interessiert.“ – Das wiederum freut die Empfänger der Spenden.

Auch in diesem Jahr wird der Förderverein Sonderpädagogisches Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg e.V. unterstützt.

Soziales Engagement zahlt sich aus

Der Preisträger der „Sozialsten Firma Oberfrankens“ profitiert zusätzlich von PR und Marketing in der Region: Der Gewinner darf nicht nur den Titel tragen, sondern erhält neben der Auszeichnung ausführliche Presseberichte in relevanten Medien. Im letzten Jahr freuten sich mit der LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG und der Trendhaus GmbH gleich zwei Firmen über die Auszeichnung.

Profitieren sollen aber vor allem die Kinder des Sonderpädagogischen Föderzentrums Sulzbach-Rosenberg, die häufig einen besonders hohen Förderbedarf haben. Der Förderverein, an den die Spenden gehen, unterstützt Schulveranstaltungen, Arbeitsgemeinschaften, Schulausflüge, bezuschusst Spielgeräte und Musikinstrumente oder auch schulische Wettbewerbe. 

Die Spenden 2018 werden erneut in das Projekt „Ein gesunder Start in den Tag“ fließen. Im Laufe des Schuljahres wird dabei in allen Klassen die Bedeutung des gesunden Frühstücks mit regionalen Lebensmitteln erarbeitet und das Frühstück entsprechend geplant. Unterstützt wird das Frühstück von einer festen Fachkraft, die das Drumherum erledigt. Täglich von 7.30 bis 8.15 Uhr können die Kinder dank der Hilfe der Firmen der Region gemeinsam ein gesundes Frühstück zu sich nehmen und sich gestärkt und mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, dem Unterricht widmen. Durch das tägliche Angebot soll das Frühstück zur positiven Gewohnheit und auf diesem Weg erzieherisch nachhaltig wirksam werden.

Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf ca. 5.000 € ¬ die nicht über entsprechende Unterrichtsmittel, bzw. den Schulaufwandsträger getragen werden. 

Mitmachen ist einfach

Entweder, ihre Firma trägt mit gelaufenen Kilometern bei den Oberpfälzer Firmenläufen bei. Oder aber, sie spenden einen Alternativbeitrag ganz unabhängig. Das PDF-Formular zur Spende finden sie hier.